SC Lehr 2 - HSG Langenau/Elchingen  Frauen 1                           12:30

Einen ungefährdeten 12:30 Sieg konnten die HSG Damen gegen die zweite Frauenmannschaft aus Lehr feiern.

Die starke Abwehrarbeit, die in diesem Spiel wieder hervorragend funktionierte, war der Grundstein zum Erfolg. Bis zur Halbzeit gelangen den Damen aus Lehr lediglich 4 Tore zum Zwischenstand von 4:10. Aus der Abwehr heraus schaffte man es durch einfache Tore die Führung zu kontrollieren und auszubauen. Das Spiel war schnell entschieden. Der einzige Anschlusstreffer gelang den Damen aus Lehr zum 1:2 in der 5 Minute. Ab diesem Zeitpunkt kamen die Mädels aus Langenau ins Rollen und der Vorsprung wurde über die erste Hälfte weiter ausgebaut und verwaltet.

Die Halbzeitansprache durch Kalle Waltenberger war schnell zusammengefasst und lag nur darin, die Konzentration nicht zu verlieren und das Tempo weiter hoch zu halten. Dies wurde bravourös umgesetzt und die Damen aus Langenau erhöhten nach dem Wiederanpfiff bis zur 45 Minute auf 7:20. Das Spiel war längst entschieden und die Heimmannschaft konnte in den letzten 15 Minuten zwar noch 5 Tore für sich verbuchen, was aber am deutlichen Sieg der Langenauerinnen nichts mehr änderte.

Das Ziel, dass sich die Mädels der HSG gesteckt hatten, ungeschlagen zum Topspiel nächste Woche Samstag um 20 Uhr gegen Hohenems anzutreten, ist gelungen. Die Leichtigkeit war den Mädels während und vor allem nach dem Spiel anzusehen. Diese positive Stimmung will man mitnehmen, denn gegen Hohenems hat man aus der letzten Saison noch eine Rechnung offen und will sich die kommende Trainingswoche gut auf das Topspiel vorbereiten.

Es spielten: Carina Späth, Ina Cariglia; Sarah Märkle (1), Carolin Mößle, Carmen Stickel (2/1), Tatjana Schönefeldt (12), Jasmin Mößle (1), Tamara Ebert (5), Lena Laible (2), Rebecca Vorreiter (4/3), Michaela Oehrle, Annika Mannes, Laura Lier (3)