HSG 2021

HSG Langenau/Elchingen Männer 3 - TSG Söflingen 2  23:38

Vergangene Woche stand für die HSG 3 das Viertelfinale im Bezirkspokal an. Mit der TSG Söflingen 2 hatte die Dritte eine der besten Mannschaften auf Bezirksebene zu Gast. Der Vorjahresfinalist kämpft derzeit um den Aufstieg in die Landesliga und nutzte die Partie daher auch, um Spielern aus der zweiten Reihe viel Spielzeit zu geben.


Nach dem souveränen Sieg in der Liga gegen den SC Lehr 2 wartet auf die Dritte am Mittwoch 31.1 (20.00 Uhr) im Pfleghof ein echtes Highlight. Im Pokal-Viertelfinale darf sich die HSG mit der zweiten Mannschaft der TSG Söflingen – Herbstmeister der zwei Klassen höheren Bezirksliga – messen.

HSG Langenau/Elchingen Männer 3 - SC Lehr 2  28:16


Viel wurde im Vorfeld über die Partie der Dritten gegen den SC Lehr 2 gesprochen. Die Gäste aus dem Ulmer Norden deklarierten die Begegnung mal wieder zum Derby, doch davon war am Samstag im Pfleghof wenig zu sehen. Von Beginn an dominierte die HSG das Spiel, schaffte es allerdings zu selten, sich für eine gute Abwehrarbeit zu belohnen. Einzig Torhüter M. Schönfeld war es zu verdanken, dass die Partie in der Halbzeit bereits entschieden war (14:6).

Die Dritte empfängt am Samstag 27.1. um 17.45 Uhr den SC Lehr 2 im Pfleghof. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen der beiden Teams in den vergangenen drei Monaten. Während Lehr das Liga-Hinspiel im Oktober knapp für sich entscheiden konnte (22:21), gewann die HSG 3 kurz vor Weihnachten im Pokalspiel in der Halle Nord (23:26).

SC Lehr 2 - HSG Langenau/Elchingen Männer 3 23:26

Die HSG 3 schaffte am Samstag die große Pokal-Sensation und gewann mit 23:26 beim SC Lehr 2. Die HSG, seit 15 Monaten auswärts ohne Sieg, steht damit im Viertelfinale um den Bezirkspokal und ist nur noch einen Schritt vom Einzug ins Final Four entfernt. Für alle Spieler der Dritten war es zudem der erste Sieg in einem Herrenspiel in der harzfreien Halle Nord.

TSV Laichingen - HSG Langenau/Elchingen Männer 3  25:32
Es gibt mit Sicherheit einfachere Aufgaben als an einem Sonntagabend um 18 Uhr im Januar in Laichingen anzutreten – englische Fußballfans würden die Ansetzung wohl mit der „cold and rainy Tuesday night in Stoke“ vergleichen. Die letzte Heimniederlage in der Liga musste der gastgebende TSV am 11.12.2022 hinnehmen, seither konnte 13 Monate lang keine Gastmannschaft Punkte aus der Jahnhalle entführen. Bis letzten Sonntagabend.

Nach einer längeren Pause steht für die Männer 3 am kommenden Samstag (16.12., 15 Uhr) das Achtelfinale im Bezirkspokal an. Und so kommt es für die Dritte schon 8 Tage vor Heiligabend zur Bescherung, wenn man in der „Halle Nord“ auf die Mannschaft des SC Lehr 2 trifft – ein wahres Traumlos. Die Gastgeber werden die Partie wohl wieder künstlich als Derby verkaufen, um die Lehrer Fanszene zusätzlich anzuheizen. Während sich die HSG3 in der ersten Runde gegen die klassenhöhere MTG Wangen 3 (Bezirksklasse) durchsetzen musste (31:27), hissten die Ravensburg Rams (Bezirksliga) die weiße Fahne und überließen dem SC Lehr 2 kampflos den Platz im Achtelfinale.

Für die Dritte geht es am kommenden Sonntag (21.1., 18 Uhr) in der Jahnhalle Laichingen um die ersten Punkte des neuen Jahres. Die Voraussetzungen könnten dabei kaum unterschiedlicher sein. Während der TSV Laichingen in dieser Saison alle Heimspiele für sich entscheiden konnte, holte die HSG 3 auswärts bislang keinen einzigen Punkt. Grund zur Hoffnung auf den ersten Auswärtserfolg gibt der Sieg im Pokal-Achtelfinale vor wenigen Wochen beim SC Lehr 2.

TG Biberach 2 - HSG Langenau/Elchingen Männer 3  34:25

Eine katastrophale Leistung zeigte die dritte Männermannschaft am Samstag in der Mali-Sporthalle in Biberach. Nach einem verschlafenen Start geriet man rasch mit 4:0 in Rückstand. Eine frühe Auszeit zeigte mittelfristig Wirkung, die HSG konnte langsam aufschließen und verkürzte in der 19. Minute auf 8:7. Im Gegensatz zum vorherigen Wochenende gegen Illertal tat man sich in der Offensive erneut schwer. In einer ausbaufähigen und eher schwächeren Hälfte fiel mit dem Pausenpfiff das 12:11 für die gastgebende TG, die in einer 5:1-Formation deckte.