HSG 2021

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 -  FSG Giengen-Brenz 31:23
 
Am vergangenen Sonntag trafen die Frauen 1 der HSG auf die bisher punktlose Mannschaft der FSG Giengen-Brenz. Von Beginn an hatte die HSG die gegnerische Mannschaft im Griff. Schnelle Tore im Angriff, eine im Verbund gut arbeitende 6-0 Abwehr, gepaart mit einigen starken Paraden von Carina Laible, führten nach 15 Minuten zu einem Zwischenstand von 9:3 Toren. Über ein 13:7 in der 25. Minute ging die Heimmannschaft mit einer komfortablen Führung beim Spielstand von 17:10 in die Halbzeitpause.

Am kommenden Sonntag 23.10.22  treffen die Frauen 1 der HSG um 15:15 Uhr in der Brühlhalle auf die Mannschaft der FSG Giengen-Brenz.
Mit momentan 0:6 Punkten stehen die Gegner aus Giengen am Tabellenende. Wie auch schon die drei bisherigen Gegner der HSG unterlagen sie den stark einzuschätzenden Teams aus Herbrechtingen-Bolheim und Burlafingen. Zudem mussten sie gegen die unbekanntere Mannschaft aus Argental Punktverluste hinnehmen.
Die HSG geht trotz des Fehlstarts der Frauen aus Giengen mit Respekt vor der gegnerischen Mannschaft und mit viel neu gewonnener Motivation ins Heimspiel. Mit 2 Pluspunkten aus der Partie könnte trotz der Niederlage am vergangenen Wochenede ein guter Saisonstart hingelegt werden.

TSF Ludwigsfeld - HSG Langenau/Elchingen Frauen 1  26:24

Nach zwei Siegen zum Saisonstart musste die HSG beim ersten Auswärtsspiel in Ludwigsfeld die erste Niederlage hinnehmen.
Von Beginn an war die HSG im Hintertreffen. Besonders in der Abwehr tat sich die Mannschaft schwer, die Einläufer rechtzeitig zu stoppen und Kreisanspiele zu verhindern. Dies führte bis zur 17. Minute zu einem 12:7 Rückstand. Bis zur Halbzeit konnte die HSG nach der Umstellung auf eine defensive Abwehr einige Tore aufholen, sodass bei einem Ergebnis von 15:13 die Seiten gewechselt wurden.

Am kommenden Sonntag 16.10.treffen die Frauen 1 der HSG um 14.30 Uhr in Neu-Ulm auf die Mannschaft der TSF Ludwigsfeld.
Die Aufsteiger aus Ludwigsfeld stehen nach zwei Niederlagen momentan mit 0:4 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Trotz der Niederlagen zum Saisonstart sind auch die Ludwigsfelderinnen nicht zu unterschätzen. Wie die Gegner der HSG aus Ehingen am vergangenen Wochenende, mussten auch sie sich gegen die starken Mannschaften aus Burlafingen/Ulm und Herbrechtingen-Bolheim, geschlagen geben.
Auf Seiten der HSG gilt es nach den beiden gewonnenen Heimspielen den nächsten Sieg einzufahren, um mit 6:0 Punkten den perfekten Saisonstart hinlegen zu können.

HSG Friedrichshafen-Fischbach  -  HSG Langenau/Elchingen Frauen 1    23:32

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 - HSG Oberkochen-Königsbronn 31: 25

Nachdem am Samstag bei der HSG Friedrichshafen-Fischbach souverän der Einzug in die zweite Pokalrunde erspielt wurde (23:32), traf die erste Frauenmannschaft der HSG Langenau-Elchingen am Sonntag zum ersten Ligaspiel in der heimischen Brühlhalle auf die Mannschaft aus Oberkochen-Königsbronn.

In der ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften auf mehr als drei Tore absetzen. Eine höhere Führung machte sich die HSG sowohl durch technische Fehler als auch Unkonzentriertenheiten in der Abwehr und beim Abschluss zunichte. So stand es nach 30 Minuten 13:12 für die HSG.

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 - TSG Ehingen/D.   28:25

Nach dem Sieg gegen Oberkochen-Königsbronn konnten die Frauen 1 der HSG im zweiten Saisonspiel ihr Punktekonto auf 4:0 ausbauen.
Die HSG startete furios und ging über 3:0, 6:2 bis zu einem Vorsprung von 8 Toren in der 15. Minute mit 11:3 in Führung. Maßgeblich beteiligt an der guten Anfangsphase war die konzentrierte Abwehrleistung und die starke Torhüterleistung der kurzfristig eingesprungenen Ina Cariglia. Vorne führten sowohl Einzelaktionen als auch herausgespielte Treffer zu Torerfolgen. Der Vorsprung konnte über die erste Halbzeit bis zur 40. Minute gehalten werden.

Nachdem nun die letzten Partien der Landesliga Staffel 4 abgeschlossen sind und feststeht, dass die Damen der HSG Langenau/Elchingen auf dem vierten Tabellenplatz die Runde beenden blickt man zufrieden auf die Saison zurück. Bei einer genaueren Betrachtung der Tabelle fällt aber auf, dass zwischen dem dritten Tabellenplatz den die Mädels aus Schnaitheim belegen und dem 8ten Tabellenplatz und zeitgleich erster Abstiegsplatz gerade mal nur 5 Minuspunkte Unterschied liegen. Die enge Tabelle spiegelt auch die gesamte Saison der Mädels vom scheidenden Trainer Alex Zaiser wieder. In der Hinrunde konnten die HSG Mädels einen guten Grundstein legen und 11 ihrer 19 Punkte bereits sammeln. Hier wäre sicher noch der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen, wenn man an die schlechten Spiele gegen Giengen/Brenz oder in Ailingen denkt.

Am kommenden Sonntag 9.10.22 treffen die Frauen 1 der HSG um 17.30 Uhr in der Brühlhalle auf die Mannschaft der TSG Ehingen.
Der Aufsteiger aus Ehingen steht momentan mit 0:4 Punkten am Tabellenende. Trotz der Niederlagen zum Saisonstart sind die Ehingerinnen nicht zu unterschätzen. Sie mussten sich gegen Burlafingen/Ulm und Herbrechtingen-Bolheim, die beide zu den stärkeren Mannschaften der Liga zu zählen sind, geschlagen geben.
Auf Seiten der HSG konnten die Akkus am spielfreien Wochenende aufgeladen werden. Im Training unter der Woche wurde nochmals an den Spielhandlungen und Abschlüssen gefeilt, sodass die Mannschaft optimistisch auf das Wochenende blicken kann.

TV Gerhausen - HSG Langenau/Elchingen Frauen 1   31:24

Im letzten Spiel der Saison 21/22 und unter der Federführung von Coach Alexander Zaiser zeigte die HSG Ihre 2 Gesichter in 2 unterschiedlichen Halbzeiten.

Gegen den bereits verdient feststehenden Meister aus Gerhausen, wollten die Gäste aus Langenau mindestens einen Punkt vom Blautopf entführen. Man wollte mit vollbesetzter Bank neben dem Tempospiel auch in der Abwehr kompakt stehen und die Gastgeber solange wie möglich ärgern. Dazu nahm Alex Zaiser von Beginn an Ihre erfolgreichste Torschützin in kurze Deckung, was das Team auch über 60 Minuten konsequent durchzog. Doch die HSG begann vor allem in der Abwehr als auch im Angriff, viel zu statisch und im Abschluss zu ungenau, so dass bereits nach 5 Minuten beim Stande von 5:1 die erste Auszeit nötig war um die Fehler anzusprechen und Korrekturen vorzunehmen. Denn das Team aus Langenau, war viel zu passiv, schaute nur zu und war immer einen Schritt zu spät dran. In den kommenden Minuten ändert sich das Spiel kaum. Die Gäste erarbeiten sich viel wenig Chancen oder scheiterten, wenn Sie zum Wurf kamen an der Gerhausener Torhüterin. So zog der Meister nach 25 Minten bereits auf 10 Tore zum vorentscheidenden 15:5 davon. In dieser Phase gingen vorne einfach zu viele Bälle verloren, entweder ließ man gute Chancen aus, fabrizierte technische Fehler oder verlor durch Fehlanspiele an den Kreis, leichtfertig den Ball. Dies nützen die Gastgeber eiskalt aus und erzielten eine hohe Anzahl an einfachen Tempogegenstoßtoren. So ging man mit einem 17:9 in die Kabinen.